Gut eingeführtes TÜV zertifiziertes Bauunternehmen (Gebäudeabdichtung) zu verkaufen

Typ

Gebot

Kategorie

Unternehmensverkauf

Inserat

#51242

Daten

Beschreibung

Unternehmensgegenstand: Das spezialisierte Unternehmen beschäftigt sich mit der Planung und Durchführung von Abdichtungsarbeiten an Gebäuden, meist im erdberührten Bereich. Diese beinhalten die „klassische vertikale Abdichtung“ von außen, sowie Innenabdichtung des Grundmauerwerkes, sowie der Erneuerung von horizontalen Kapillarsperren im Bohrloch- Injektionsverfahren. Des Weiteren führt das Unternehmen Rissverpressungen von Beton-, Ziegelmauerwerk zur kraftschlüssigen Verbindung, als auch zur Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit und direkter Wasserzufuhr aus. Es hat sich zusätzlich noch auf die Reparatur von Mauerwerksrissen mittels Mauerwerksanker spezialisiert. Das Unternehmen ist TÜV zertifiziert und führt seine Arbeiten nach den Richtlinien der WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege) aus. Zum Verkauf stehen Fahrzeuge, die maschinelle Ausrüstung, ein gewachsener Kundenstamm, sowie der Unternehmensname. Das Unternehmen soll aus Altersgründen verkauft werden. Historie: Das Unternehmen besteht seit über 20 Jahren und hat sich einen exzellenten Ruf rund um die Themen Bauwerks-, Gebäude- und Kellerabdichtung, sowie Risssanierungen im Raum Berlin, erarbeitet. Mitarbeiter: Das Inhabergeführte Unternehmen wird von bis zu 10 freien Mitarbeitern unterstützt, die langjährig in die Sanierungstechniken eingearbeitet und regelmäßig geschult wurden. Kunden: Der Kundenstamm besteht namhaften Hausverwaltungen (Facility Management), Architektur- und Ingenieurbüros, welche regelmäßige und langjährige Kunden des Unternehmens sind, sowie privaten Auftraggebern. Unternehmenszahlen: Das Unternehmen erzielte in den letzten Jahren Umsätze zwischen € 350.000 – 550.000. Es besteht deutliches Erweiterungspotential, da der Sanierungsbedarf von Altbauten im Raum Berlin sehr groß ist und auch immer mehr neuere Gebäude abgedichtet werden müssen, sowie ein hoher Sanierungsstau, der sich innerhalb der „Coronazeit“ aufgebaut hat.